Samstag, 18. Februar 2012

Kapitel 5


„Hallo, Jonas“, sage ich und gehe mit einem breiten Grinsen auf ihn zu. „Hallo, Sophia“, begrüßt er mich ebenfalls. Er fragt mich wie es mir geht, wie der Unterricht bis jetzt war, ob ich heute Nacht gut geschlafen habe und vieles mehr während wir uns zusammen auf den Weg auf den Schulhof machen. Mit ihm kann man sich wirklich gut unterhalten und er ist wirklich sehr nett. Das alles hätte ich noch vor drei Tagen niemals erwartet. Ich sehe, dass meine beste Freundin uns die ganze Zeit heimlich beobachtet. Wir setzen uns zusammen auf eine Bank am Ende des Schulhofes, reden über Gott und die Welt, lästern über Lehrer und lachen viel zusammen, bis uns die Schulglocke aus unserem Gespräch zurück in die Wirklichkeit holt und wir wieder in unsere Klassen gehen müssen. Die nächsten zwei Schulstunden kann ich mich überhaupt nicht auf den Unterricht konzentrieren, da ich nur an Jonas, seine Augen und sein wunderschönes Lächeln denken kann. Doch irgendwann werde ich von einem „Sophia, würdest du uns bitte die Antwort nennen?“ von meiner Mathelehrerin aus meinen Träumen gerissen. Ich sitze nur da und bekomme kein Wort raus, sodass meine ganze Klasse anfängt zu lachen und ich total rot werde. Danach setzt die Lehrerin ihren Unterricht zum Glück fort, ohne etwas zu meinem Verhalten zu sagen. In der zweiten Pause treffe ich mich mit Dilara an unserem Stammplatz. Ich erzähle ihr von der letzten Pause und wie gut ich mich mit meinem Schwarm verstanden habe. Nachdem sie sich mal wieder tierisch gefreut hat, klingelt die Schulglocke schon wieder und wir gehen für die letzten beiden Stunden erneut in unsere Klassenräume, wo ich dieses Mal auch versuche mich wenigstens ein bisschen auf den Unterricht zu konzentrieren. Danach gehe ich direkt nach Hause, mache Essen für mich und meinen Bruder, setze mich an meine Hausaufgaben und schreibe danach eine Sms an Jonas, dass ich die Pause mit ihm echt schön fand. Schon nach fünf Minuten kommt von ihm eine Nachricht zurück, in der er schreibt, dass er es auch total schön fand und sich freuen würde, wenn wir uns nochmal treffen könnten. Natürlich will ich mich mit ihm treffen, was ist denn das für eine Frage? Wir machen aus, uns in zwei Tagen, also am Mittwoch, bei ihm zu Hause zu treffen. Ich freue mich jetzt schon so darauf, doch dann muss ich los zum Tanztraining, da ich Jazz Dance tanze. Als ich danach wieder nach Hause komme, lege ich mich glücklich ins Bett.

Kommentare:

  1. Tolle Texte schreibst du die selber?

    AntwortenLöschen
  2. Danke :) ja die schreib ich selber :b

    AntwortenLöschen
  3. Hey saskia :)
    du weißt ja warscheinlich wer ich bin :D
    ich mag die geschichte !

    AntwortenLöschen
  4. Hey :)
    jaa weiß ich :D
    danke :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch :)